02.07.2018 / Ausland / Seite 1

»Fragen Sie doch die Leute!«

Wien: Zehntausende protestieren gegen Arbeitszeitverlängerung. ÖGB-Chef fordert Volksabstimmung

Matthias István Köhler

Der Bundeskanzler Österreichs, Sebastian Kurz, hat am Sonnabend in den Alpen mit viel Heimatsymbolik und Volksmusik feierlich die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Gleichzeitig gingen in Wien Zehntausende Menschen auf die Straße, um gegen die von der rechten Regierung geplante Einführung des Zwölf-Stunden-Tages zu demonstrieren. Unter dem Motto »Für ein besseres Leben« hatte der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) zu den Protesten aufgerufen, denen sich zahlreiche Organisationen anschlossen. Die Polizei sprach zunächst von 30.000 Demonstranten, musste die Zahl jedoch auf 80.000 korrigieren. Die Gewerkschaften gingen von mehr als 100.000 Teilne...

Artikel-Länge: 2058 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe