Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
23.06.2018 / Titel / Seite 1

Letzte Chance für Türkei

Vor den Abstimmungen am Sonntag mobilisiert die Opposition Millionen Menschen. Wahlbetrug befürchtet, Angst vor möglichem Bürgerkrieg

Nick Brauns

Die Türkische Republik steht am Sonntag vor der wichtigsten Abstimmung in ihrer jüngeren Geschichte. Nach den vorgezogenen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen soll das im vergangenen Jahr per knapp gewonnenem Referendum beschlossene autoritäre Präsidialsystem in Kraft treten.

Doch vor dem Hintergrund der einsetzenden Wirtschaftskrise mit rapidem Verfall des Kurses der Landeswährung Lira schwindet die Unterstützung für die seit 2002 alleine regierende religiös-nationalistische Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP). Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan macht bei seinen Auftritten einen angeschlagenen Eindruck, einmal schwieg er mitten in einer Rede, weil sein Telepromter ausgefallen war.

Dagegen mobilisiert die Opposition Millionen Anhänger zu ihren Kundgebungen, so dass Beobachter bereits von einem »Wind des Wandels« sprechen, der die Türkei erfasst habe. So feierten am Donnerstag mehr als 2,5 Millionen Menschen in der als Hochburg der Säku...

Artikel-Länge: 3437 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €