20.06.2018 / Inland / Seite 5

Ifa unterm Hammer?

Beschäftigte des Automobilzulieferers in Sachsen-Anhalt bangen um ihre Arbeitsplätze

Susan Bonath

Nach Insolvenz und Verkauf des Fahrradwerks Mifa in Sangerhausen im vergangenen Jahr (jW berichtete) will die Unternehmerfamilie von Nathusius offenbar auch den Automobilzulieferer Ifa in Haldensleben abstoßen. Von den Plänen hatte zuerst die Nachrichtenagentur Reuters in der vergangenen Woche unter Berufung auf Insider berichtet. Das Unternehmen reagierte mit einer Pressemitteilung: Es sei auf der Suche nach »finanzstarken Partnern für weltweites Wachstum«, um seinen »erfolgreichen Expansionskurs« vor allem in China fortzusetzen, verkündete es darin am Freitag vage. Ansonsten schweigt die Geschäftsleitung. Beschäftigte, Betriebsräte, Gewerkschafter und Journalisten tappen im Dunkeln.

»Abgetaucht« seien die Verantwortlichen, titelte die Volksstimme aus Magdeburg bereits am Freitag. »Niemand weiß, wie es weitergeht«, sagte Betriebsrat Thomas Rauchbach dem MDR. Die IG Metall beklagt seit langem die Informationspolitik der Ifa-Geschäftsführung. »Wenn sich da...

Artikel-Länge: 3542 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe