14.06.2018 / Inland / Seite 5

Tarifflucht in Bayern

Freistaat nimmt bei Kollektivverträgen Kurs auf ostdeutsches Niveau

In Bayern arbeiten nur noch 53 Prozent aller Beschäftigten in Unternehmen, bei denen Arbeitsbedingungen und Löhne tarifvertraglich geregelt sind. Dieser Wert liegt überraschend deutlich unter dem Durchschnitt der westdeutschen Bundesländer von 59 Prozent. Nur in den ostdeutschen Ländern liegt die Tarifbindung noch wesentlich niedriger als in Bayern. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie »Tarifverträge und Tarifflucht in Bayern« des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böck­ler-Stiftung, die am Mittwoch in München vorgestellt wurde.

Zwar weise, so die Autoren der Studie, die Tarifbindu...

Artikel-Länge: 1948 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe