08.06.2018 / Inland / Seite 5

Schluss mit Atomexporten

AKW-Gegner demonstrieren für Stillegung von Brennelementefabrik in Lingen und Urananreicherungsanlage in Gronau

Juliane Dickel

Für diesen Sonnabend rufen Antiatomgruppen zu einer Demonstration gegen eine Anlage im emsländischen Lingen auf, die trotz Ausstiegsbeschluss ohne Ende weiter Brennelemente herstellen und in alle Welt exportieren darf. Nach einer Auftaktkundgebung um 13 Uhr am Atomkraftwerk in Lingen, werden die Protestierenden am Sonnabend zur dortigen Brennelementefabrik ziehen.

Mit dem Ausstiegsbeschluss von Union und SPD 2011 nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima ist es in der breiten Öffentlichkeit ruhig geworden um das Thema Atomkraft. Das Ende dieser Art der Energieproduktion ist vorgesehen für das Jahr 2022. Wenig diskutiert wird allerdings, dass es in der BRD zwei Atomstandorte gibt, die von diesem Beschluss ausgenommen sind: die Brennelementefabrik in Lingen und die Urananreicherungsanlage im nur 30 Kilometer entfernten nordrhein-westfälischen Gronau. Beide Standorte sind essentiell für die Atomkraftnutzung in Europa.

Dieser Betrieb sei nicht neutral, erklär...

Artikel-Länge: 4089 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe