05.06.2018 / Ausland / Seite 6

Der Traum der Besitzlosen

1955 kamen bei der Bandung-Konferenz die blockfreien Staaten zusammen. Sie inspirierte auch die Emanzipationsbewegungen der Schwarzen in den USA

Mumia Abu-Jamal

Weder meine Eltern, meine Lehrer noch die Priester erwähnten mir gegenüber jemals den Namen »Bandung«. Erst durch Malcolm X, den Anfüh rer der schwarzen nationalen Bewegung in den USA in den 1960er Jahren, erfuhr ich, welche Bedeutung dieser Name hatte. In einer seiner aufgezeichneten Reden sprach er darüber, wie die Vereinigten Staaten Leben und Rechte von Schwarzen mit Füßen treten. Darin sei die schwarze Revolution begründet. Um Schwarzen in den USA Mut zu machen und sie davon zu überzeugen, dass sie in ihrem Kampf nicht allein sind, sprach Malcolm über Länder in Asien und Afrika, die erst jüngst ihre Unabhängigkeit erkämpft und sich zusammengeschlossen hatten, um eine eigenständige Organisation der Blockfreien zu gründen. Diese sollte den Bedürfnissen der unabhängig gewordenen Nationen und Völker und ihren kulturellen, wirtschaftlichen und technischen Belangen dienen. Dazu versammelten sie sich vom 18. bis zum 24. April 1955 zur ersten afroasiatischen...

Artikel-Länge: 3702 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe