31.05.2018 / Inland / Seite 2

»Ein Gewinn, den uns niemand nehmen kann«

Am Montag wurden zwei besetzte Wohnungen im Stuttgart Stadtteil Heslach geräumt. Der Kampf geht weiter. Gespräch mit Adriana Rossi

Jan Greve

Vor etwa einem Monat haben Sie, ihre Familie und eine Mutter mit ihrem Sohn zwei Wohnungen in der Wilhelm-Raabe-Straße 4 in Stuttgart besetzt. Mit der Aktion sollte auf das Problem von leerstehenden Wohnungen und steigenden Mieten aufmerksam gemacht werden. Im Gespräch mit jW (4.5.) schienen Sie noch optimistisch, vorerst bleiben zu können. Jetzt hat die Polizei beide Wohnungen zwangsgeräumt. Was genau ist passiert?

Die zwei Wohnungen wurden am Montag morgen mit rund 100 Polizisten und zwei Gerichtsvollziehern in Anwesenheit der Eigentümerin, die extra aus London angereist war, geräumt. Uns wurde gesagt, dass wir alle eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch bekommen haben. Die entsprechenden Räumungsklagen wurden uns auch in die Hand gedrückt. Sogar unsere anderthalb und neun Jahre alten Kinder haben eine eigene Ausfertigung davon bekommen. Zum Zeitpunkt der Räumung waren rund 50 Leute aus der Nachbarschaft da, die uns unterstützt haben. Die Stadt hat uns ei...

Artikel-Länge: 3987 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe