02.06.2018 / Wochenendbeilage / Seite 6 (Beilage)

In Rauch aufgehen

Zum Verhältnis von Ökologie und Ökonomie anhand einiger Betrachtungen über die Austernwirtschaft und den Matsutake-Pilz.

Helmut Höge

»In einer wahrhaft ökologischen Welt wird der Begriff der Natur sich in Rauch auflösen«, heißt es in dem Buch »Ökologie ohne Natur« (2016) des US-amerikanischen Ökophilosophen Timothy Morton, der dabei an eine glückliche Aufhebung der Trennung von Subjekt und Objekt, Kultur und Natur denkt. Der Begriff »Ökologie« geht auf den Jenaer Zoologen Ernst Haeckel (1834–1919) zurück. Er verstand darunter die Erforschung »der Beziehungen des Organismus zur umgebenden Außenwelt, wohin wir im weiteren Sinne alle Existenzbedingungen rechnen können« (1866). Haeckel studierte vornehmlich die Unterwasserfauna in verschiedenen Teilen der Welt – allerdings gerade nicht in ökologischer Hinsicht, insofern er sich meist auf einzelne Tiere konzentrierte, die er gewissermaßen auf dem Seziertisch analysierte. Einige Jahre nach Haeckels Definition schlug der Biogeograph Karl August Möbius (1825–1908) den Begriff der »Biocönose« zur Erforschung der maritimen Lebensgemeinschaften v...

Artikel-Länge: 13091 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe