25.05.2018 / Inland / Seite 2

»Normalzustand für zahllose Familien in Berlin«

Eltern verzweifeln auf der Suche nach Betreuungsplätzen. Ihr Protest wird lauter. Ein Gespräch mit Ann-Mirja Böhm

Interview: Ralf Wurzbacher

Sie arbeiten als TV-Journalistin, sind Mutter einer Tochter und haben lange einen Betreuungsplatz gesucht. Welchen Aufwand haben Sie betrieben?

Los ging es ein paar Wochen vor der Geburt meiner Tochter und mit einer Liste mit rund 20 Kitas. Allerdings erhielt ich keinerlei Rückmeldung, und mir wurde klar, dass das Ganze ein ziemlich harter Brocken ist. Wochen- und monatelang tat sich praktisch gar nichts, während meine Liste länger und länger wurde. Ziemlich verzweifelt war ich dann, als sich mein zweites Kind ankündigte. Mein Freund und ich haben uns das zwar gewünscht. Aber was passiert, wenn wir bis zur Geburt nicht einmal eine Betreuung für unser erstes Kind gefunden haben?

Es kam zum Glück anders ...

Alles in allem habe ich bei über 50 Kitas und 150 Tagesmüttern angefragt. Dass es am Ende geklappt hat, war ein Glücksfall, weil eine Mutter auf den letzten Drücker abgesprungen ist. Jetzt haben wir eine wunderbare Tagesmutter, die aber weit weg in einem...

Artikel-Länge: 4168 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe