24.05.2018 / Medien / Seite 15

Twitter schaltet ab

Nach Flugzeugabsturz blieb Account des Portals Cubadebate zwei Tage offline

Volker Hermsdorf

Twitter-Nutzer in Kuba sind empört, weil das US-Unternehmen nach dem schweren Flugzeugunglück vom Freitag den Account des meistgelesenen Onlineportals Cubadebate fast zwei Tage lang gesperrt hatte. Unmittelbar nach dem Absturz, der sich um 12.08 Uhr ereignete, hatte die Redaktion einen Sonderservice eingerichtet, um aktuell und in Echtzeit über die Rettungsarbeiten, Opfer und Überlebende zu informieren. Nur wenig später erhielten Zigtausende Interessierte in aller Welt von Twitter die Mitteilung, das Konto sei »wegen ungewöhnlicher Aktivitäten vorübergehend gesperrt«. Ohne weitere Erklärungen wurde die angeblich »vorübergehende« Informationsblockade dann allerdings bis zum Sonntagmorgen aufrechterhalten.

Es sei zwar möglich, dass die Sperrung aufgrund des hohen Meldungsaufkommens automatisch ausgelöst worden sei, »aber wir können deren ungewöhnlich lange Dauer nicht akzeptieren«, kommentierte die Chefredaktion am Sonntag. Cubadebate betreibe immerhin seit...

Artikel-Länge: 3002 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe