23.05.2018 / Feuilleton / Seite 10

Dahlen, Hergé

Jubel der Woche

Jegor Jublimov

Als Douglas Sirk seine Hollywood-Produktion »Zeit zu leben und Zeit zu sterben« nach und mit Erich Maria Remarque 1957 ausschließlich in der Bundesrepublik drehte, machte ein 19jähriger Komparse von der Deutschen Oper dabei seine ersten Filmerfahrungen. Aus ihm sollte bald ein beliebter Schauspieler in komischen Rollen werden: Klaus Dahlen, der heute 80 Jahre alt geworden wäre, stammte aus dem Soldiner Kiez im Berliner Wedding. Er wurde Zimmermann und dann mit der Hilfe von Harald Juhnke, einem weiteren Weddinger Jungen, Schauspieler.

Mit seiner rundlichen Figur kam er nicht für Heldenrollen in Frage, spielte aber seit 1958 oft den Freund des Helden, oder den unglücklichen Liebhaber (Serie »Jedermannstraße 11«, 1962), mitunter auch mit Gesangseinlagen (»Bei Pfeiffers ist Ball«, 1966). Die mehr oder minder anspruchsvolle Unterhaltung blieb sein Metier in Serien wie »Zwei himmli...

Artikel-Länge: 2766 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe