23.05.2018 / Inland / Seite 4

Hungrig machende Diäten

Jeder fünfte Abgeordnete im Bundestag erzielt Nebeneinkünfte. Besonders umtriebig sind die FDP-Parlamentarier

Ralf Wurzbacher

Viele Bundestagsabgeordnete sind sich für nur einen Job zu schade. 154 von aktuell 709 Volksvertretern reicht ihr Mandat einfach nicht zu einem ausgefüllten Berufsleben. Der frühere Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) zum Beispiel betätigt sich nebenher als Präsident des Lobbyvereins Ghorfa, einer Dachorganisation deutsch-arabischer Industrieverbände. Dafür kassiert er monatlich zwischen 3.500 und 7.000 Euro, zusätzlich zu seiner Diät in Höhe von rund 9.500 Euro. Insgesamt hat Ramsauer in der noch jungen Legislaturperiode schon mindestens 102.500 Euro dazuverdient, womit er Platz zwölf unter den Spitzenverdienern im Bundestag einnimmt.

Direkt vor ihm rangiert Ulla Schmidt, die mit 109.000 Euro den besten Schnitt in der SPD-Fraktion macht. Der Großteil des Geldes stammt von einem Schweizer Pharmaunternehmen, in dessen Verwaltungsrat die frühere Gesundheitsministerin sitzt. Die Firma produziert auch in Deutschland, weshalb für das Portal abgeordnetenwatch...

Artikel-Länge: 3254 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe