16.05.2018 / Ausland / Seite 7

Einfallslose Opposition

Polens Liberale haben kein Rezept gegen die Regierungspartei. Umfragecomeback der Postsozialisten

Reinhard Lauterbach, Poznan

Letzten Samstag fand in Warschau wieder der inzwischen traditionelle »Freiheitsmarsch« der liberalen Opposition statt. Aufgerufen hatten die christdemokratische »Bürgerplattform« (PO), die liberale Partei »Die Modernen« und das »Komitee zur Verteidigung der Demokratie« (KOD). Doch der Verlauf der Demonstration zeigte, dass die bürgerliche Opposition zur Regierungspartei »Recht und Gerechtigkeit« (PiS) nur noch ein Schatten ihrer selbst ist. War es im ersten Frühjahr nach der Machtübernahme der PiS noch eine Viertelmillion Menschen, die dem Aufruf gefolgt waren, so sprachen die Veranstalter diesmal selbst nur noch von 50.000 Teilnehmern. Die Polizei bezeichnete diese Angaben als mehrfach überhöht.

Auch die Parolen waren alles andere als zugkräftig. Von einer Rückkehr des »normalen, lächelnden, europäischen« Polens träumte PO-Chef Grzegorz Schetyna. Drei bekannte Filmschauspieler deklamierten Texte mit maximaler Phrasendichte. Das nach den Finanzaffären sei...

Artikel-Länge: 4316 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe