05.05.2018 / Inland / Seite 8

»Diese Partei ist zum Dialog nicht fähig«

Bundestag: AfD könnte Vorsitz im Unterausschuss für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik übernehmen. Gespräch mit Astrid Vehstedt

Gitta Düperthal

Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, VS, das deutsche PEN-Zentrum und der Bundesverband der Friedrich-Bödecker-Kreise e. V. befürchten eine drohende Übernahme des Vorsitzes im Unterausschuss Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik im Bundestag durch die »Alternative für Deutschland«. Welche politischen Folgen könnte das haben?

Dem Unterausschuss für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik unterstehen zum Beispiel das Goethe-Institut, das weltweit Sprachkurse anbietet, aber auch für den kulturellen Austausch sorgt, der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD, der unter anderem ausländische Studenten aus künstlerischen Bereichen nach Deutschland holt, um sie zu fördern, sowie das Deutsche Archäologische Institut. Es geht um Übereinkommen zum Schutz von Kulturgütern, interkulturelle Beziehungen von Institutionen und Gremien, die die BRD gegenüber dem Ausland vertreten.

Als Vorsitzende des Berliner Schriftstellerverbandes war ich zum ...

Artikel-Länge: 4365 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe