27.04.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Oligarch in Nöten

Korruption: Französische Justiz setzt Milliardär und Großunternehmer Bolloré fest. Der gilt als ein Patron der »Françafrique«

Hansgeorg Hermann, Paris

Wenn in Paris über »Françafrique« gesprochen wird, sind für gewöhnlich die auf Korruption basierenden Beziehungen zwischen afrikanischen Despoten und deren ehemaligen Kolonialherren gemeint. Als einer der mächtigsten Vertreter dieses seit Jahrzehnten bis tief in die französische Regierungspolitik hineinreichenden Netzwerkes gilt der bretonische Milliardär Vincent Bolloré. Der umtriebige Privatinvestor und Vorstandschef des Versorgungsriesen und weltweit größten Multimediaunternehmens Vivendi wird verdächtigt, sich in Togo und Guinea Hafenrechte durch Bestechung erkauft zu haben. Am Mittwoch wurde er von der Justiz festgesetzt.

Der 66jährige Oligarch hat in der französischen Politik Freunde von Bedeutung. Zu denen zählen der ehemalige Staatspräsident Nicolas Sarkozy, dessen früherer Aussenminister Bernard Kouchner, oder auch Emmanuel Macrons Aussenminister Jean-Yves Le Drian. Bolloré begann seinen Aufstieg zum »Industriekapitän«, wie er sich gerne nennen l...

Artikel-Länge: 4759 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe