Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
26.04.2018 / Medien / Seite 15

Auflagen im Abwärtstrend

IVW-Zahlen für das 1. Quartal werfen Schlaglicht auf Zeitungskrise

Dieter Schubert

Die Krise des Zeitungsmarktes schwelt weiter. Halt, nein: Die Umsätze und auch die Profite der großen Verlage sollen gestiegen sein, wird vermeldet. Sind die Mainstreammedien denn nun Tummelplatz von Zombieunternehmen, also solche, die sich aus eigener Kraft nicht mehr refinanzieren können, oder gelingt der Versuch, mit neuen Formaten und »Digitalisierung« den Abwärtstrend zu stoppen? Viele Fragen, klare Antworten gibt bisher nur die verkaufte Auflage.

Im ersten Quartal 2018 ging es dabei flächendeckend weiter bergab. Sowohl Branchenriesen wie Springer und Bertelsmann mussten bei Flaggschiffprodukten herbe Klatschen hinnehmen. Aber auch die Regionalzeitungen fuhren in fast geschlossener Formation weiter bergab. Kleine Ausreiße...

Artikel-Länge: 2299 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €