26.04.2018 / Inland / Seite 5

Ein Schritt vor, zwei zurück

Regierung: 35.000 Pflegekräfte fehlen. Union und SPD wollen 8.000 neue Stellen schaffen. Verdi sieht Bedarf im sechsstelligen Bereich

Simon Zeise

In Deutschland krankt es an der Pflege. Wie die Bundesregierung am Mittwoch mitteilte, fehlen hierzulande mindestens 35.000 Arbeitskräfte in dem Bereich. In der Altenpflege seien rund 23.000 Stellen offen, in der Krankenpflege fehlten mehr als 12.000 Fachkräfte und Helfer, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervorgeht.

Das Gesundheitsministerium beruft sich in seiner Antwort, auf die Arbeitsmarktstatistik der Bundesagentur für Arbeit. Demnach fehlten 2017 bundesweit rund 15.000 Altenpflegefachkräfte und etwa 8.000 Altenpflegehelfer. Hinzu kämen rund 11.000 offene Stellen bei Krankenpflegefachkräften und rund 1.400 weitere bei Krankenpflegehelfern.

Dabei klafft das Verhältnis der offenen Stellen zu den arbeitslosen Kräften teilweise dramatisch auseinander: In der Altenpflege kommen auf 100 zu besetzende Stellen nur 21 arbeitslose Fachkräfte, wie es in der Antwort des Ministeriums heißt. In der Krankenpflege ...

Artikel-Länge: 3548 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe