23.04.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 5

Berlin investiert in Atomstrom

Anteile des Pensionsfonds an AKW-betreibenden Energieunternehmen im Jahr 2017 verdreifacht

Juliane Dickel

Im Fonds zur Finanzierung deutscher Beamtenpensionen hält der Bund Aktien an zahlreichen Energiekonzernen: Vertreten sind Eon, der italienische Stromlieferant Enel, die spanische Iberdrola und Engie Electrabel. Letzteres Unternehmen fällt immer wieder durch Störfälle und Rissbildungen an seinen belgischen Altanlagen Tihange und Doel auf. Die nahegelegene Stadtregion Aachen hat deswegen 2016 sogar Klage auf Stillegung in Brüssel gegen Tihange 2 eingereicht – unterstützt vom Land Nordrhein-Westfalen. Am vergangenen Samstag erstatteten zudem Umweltaktivisten des trinationalen Bündnisses »Stop Tihange« Strafanzeige gegen die Betreiber der beiden Kernkraftwerke.

Bereits im Juli 2017 erklärte die damalige Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) gegenüber der Aachener Zeitung, dass sie keine Kenntnis von diesem Investment des Pensionsfonds gehabt habe. Sie wolle sich aber dafür einsetzen, dass Deutschland sich unverzüglich von den Anteilen trenne.

Offensi...

Artikel-Länge: 3265 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe