Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 10. / 11. April 2021, Nr. 83
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
21.04.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Oligarchen in Panik

In Russland mehren sich Rufe nach einem »Rettungsschirm« für Unternehmen, die von US-Sanktionen betroffen sind

Reinhard Lauterbach

Die jüngsten US-Sanktionen gegen Russland erreichen offenbar ihr Ziel, die Geschäftswelt zu verunsichern. Das geht aus einer Reihe hektischer Statements und Aktionen in dieser Woche hervor. So rief der Vorsitzende der »Föderation unabhängiger Gewerkschaften«, Michail Schmakow, die Regierung dazu auf, den in Schwierigkeiten geratenen Aluminiumproduzenten Rusal zu nationalisieren. Ziel müsse sein, in erster Linie Arbeitsplätze zu sichern und in zweiter Linie die im Prinzip hochprofitable Produktion zum Nutzen des Staates fortzuführen. Die Nachfrage nach Aluminium bestehe doch weiter, argumentierte Schmakow, und der Erlös aus seinem Verkauf könne dann in die Staatskasse fließen und für gemeinnützige Zwecke verwendet werden.

Auf Schmakows Vorstoß reagierte der Chef des »Verbands der Industriellen und Unternehmer« (RSPP), Alexander Schochin: Ja, eine wenigstens teilweise Nationalisierung könne eine Lösung sein. Schließlich sei der Staat durch sein »fehlerhafte...

Artikel-Länge: 4898 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €