20.04.2018 / Inland / Seite 2

»Die Anwälte des Vermieters waren sehr kreativ«

Berlin: Wohngemeinschaft im Wedding droht Zwangsräumung. Berliner Bündnis ruft zu Blockaden auf. Ein Gespräch mit Tim Riedel

Peter Schaber

Am 25. April sollen im Wedding wieder einmal Mieter mit Zwang aus ihrer Wohnung befördert werden. Worum geht es bei dem Fall?

Da geht es um eine Wohngemeinschaft von vier Personen. Sie leben in einem Haus in der Dubliner Straße. Bereits in den vergangenen Monaten bemerkten die Bewohner der WG, dass viele ihrer Nachbarn gekündigt wurden. Der Vermieter, ein Architekt aus Venedig, versuchte, alle Altmieter loszuwerden. Die Wohngemeinschaft selbst erhielt mehrere Kündigungen, jeweils mit ganz unterschiedlichen Begründungen. Die Anwälte des Vermieters waren da sehr kreativ.

Die Betroffenen haben sich aber relativ früh an uns gewandt und einige der Kündigungen konnten abgewendet werden. Aber der Vermieter wollte sie unbedingt loswerden – wohl um die Wohnungen zu modernisieren und deutlich teurer vermieten zu können. Und so kamen immer neue Rauswürfe hinterher. Am Ende war entscheidend, dass der WG abgesprochen wurde, eine Wohngemeinschaft zu sein, und also uner...

Artikel-Länge: 4322 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe