17.04.2018 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

»Bimmel« blieb im Betriebshof

Streik der Straßenbahn- und Busfahrer legte Leipziger Nahverkehr komplett lahm

Stefan Thiel

Nichts ging mehr im öffentlichen Personennahverkehr. Wer am letzten Freitag morgens in Leipzig auf die Straßenbahn oder den Bus wartete, tat dies vergeblich. Die von den Leipzigern »Bimmel« genannten, blau-gelben Schienenfahrzeuge blieben ab Betriebsbeginn um drei Uhr allesamt in den Depots stehen. Auch die Busse rückten fast alle nicht aus. Der Grund: Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hatte die Beschäftigten der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) zu einem mehrstündigen Warnstreik aufgerufen.

Nach Angaben von Verdi beteiligten sich im Laufe des Tages rund 700 Fahrer am Ausstand. Die LVB mussten auf ihrer Homepage eingestehen, dass bis Streikende »voraussichtlich« keine Straßenbahnen und Busse fahren würden. Verdi hatte neben den direkt beim städtischen Mutterkonzern LVB GmbH Beschäftigten auch die Mitarbeiter der beiden Tochterunternehmen Leipziger Stadtverkehrsbetriebe GmbH (LSVB) und Leobus GmbH zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Bei den LS...

Artikel-Länge: 3572 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe