16.04.2018 / Inland / Seite 4

»Jahrelang weggeschaut«

Feuertod im Polizeirevier: Sonderermittler sollen für Magdeburger Landtag Akten zum Fall Oury Jalloh sichten und bewerten

Susan Bonath

Im Fall Oury Jalloh werden zwei Sonderermittler tätig. Im Auftrag des Rechtsausschusses im Landtag von Sachsen-Anhalt sollen sie die Ermittlungsakten zum Feuertod des Flüchtlings vor über 13 Jahren in einer Dessauer Polizeizelle auswerten. Den Abgeordneten liegen die Dokumente nach einem Antrag auf Einsicht seit Februar in einer Geheimschutzstelle vor. Den Fall komplett aufklären könnten sie allerdings nicht, sagte Ausschussmitglied Sebastian Striegel (Grüne) vergangene Woche gegenüber jW. Vielmehr sollten sie »bewerten, ob ordentlich ermittelt wurde«, so Striegel. Dies sei ein weiterer Schritt, um Licht ins Dunkel zu bringen.

Einer der Sonderermittler ist der Anwalt und ehemalige Grünen-Politiker Jerzy Montag. Er untersuchte bereits für den NSU-Ausschuss im Bundestag den Fall des V-Mannes »Corelli«, der 2014 kurz vor seiner geplanten Vernehmung angeblich an einer unerkannten Diabetes gestorben war. Zweifel an der Todesursache wurden nie ausgeräumt. Der z...

Artikel-Länge: 4129 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe