10.04.2018 / Inland / Seite 2

Gläserner Bürger zum Verkauf

Städte- und Gemeindebund empfiehlt Kommunen Handel mit Datensätzen

Ralf Wurzbacher

Wenn Facebook und die Deutsche Post Daten verhökern und Wahlen manipulieren können, dann sollte das auch für den Kämmerer von Bad Salzuflen möglich sein. Das findet der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg. Auch Deutschlands Kommunen müssten sich »klar machen, dass Daten das Öl des 21. Jahrhunderts sind und sich damit wichtige Einnahmen erzielen lassen«, sagte er der Rheinischen Post (Montagausgabe). Deshalb müsse man »wertvolle Datensätze« nicht mehr nur kostenlos zur Verfügung stellen, sondern selbst nutzen – natürlich zum Vorteil der Bürger.

Landsberg schwebt ein »Konzessionsmodell« vor, bei dem Unternehmen mit den Daten der Kommunen arbeiten und dafür bezahlen könnten. Konkret sc...

Artikel-Länge: 2289 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe