31.03.2018 / Inland / Seite 4

Ei oder Auferstehung?

Warum das Christentum nicht zu Deutschland gehört. Von Kristian Stemmler

Kristian Stemmler

»Ei love Ostern« bekennt Aldi, verheißt seinen Kunden ein »Fest für Leckerschmecker«. McDonald’s speist die Massen beim »großen Oster-Countdown« mit kostenlosen Softdrinks und Cheeseburger für’n Euro. Klubs und Discos laden am Karsamstag zu »Happy Easter Partys« mit Wodka Bull und Black Russian. Und wem das nicht reicht, der bucht im Internet last minute Osterwellness im Chiemgau. Ostern hat mithin für die meisten Bürger vor allem eine Bedeutung: vier freie Tage zum Schlemmen und Chillen.

Carfreitag sollte der Karfreitag heißen, denn halb Deutschland setzt sich an diesem Tag ins Auto, um Verwandte zu besuchen, zum Event, Restaurant oder in den Kurzurlaub zu düsen. Klar, das ist nichts Neues, und Kritik daran wird leicht zur kulturpessimistischen Jammerei. Dennoch lohnt es sich, den Umgang mit dem Osterfest näher zu betrachten. Das hilft, die Hohlheit herrschender Ideologien bzw. herbeigeredeter kultureller und religiöser Werte zu erkennen.

Der neue Bundes...

Artikel-Länge: 4135 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe