Gegründet 1947 Dienstag, 23. April 2019, Nr. 94
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
29.03.2018 / Inland / Seite 2

»Krieg droht nicht, er wird geführt«

Ostermärsche in Zeiten von Aufrüstung und Konfrontation mit Russland. Ein Gespräch mit Wolfgang Gehrcke

Marc Bebenroth

Sie werden am Montag an einem Ostermarsch in der Colbitz-Letzlinger Heide teilnehmen. Warum haben Sie sich für die Altmark entschieden?

Linke haben auch immer eine Verpflichtung, vor Ort zu sein, wo Menschen sich wehren. Das ist in der Altmark der Fall, wo schon über zwei hundert Osterspaziergänge und Ostermärsche gegen den Truppenübungsplatz veranstaltet worden sind. Ich finde das ganz toll und fahre dort hin, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.

Dort gibt es mehr als nur einen Truppenübungsplatz. Die Bundeswehr hat sich mit dem Geisterort Schnöggersburg eine eigene Stadt gebaut. Wie beurteilen Sie die Existenz dieser Anlage?

Offiziell handelt es sich um ein Übungszentrum. Aber um es völlig klar zu sagen: Dort wird Krieg geübt, dort werden Mord und Totschlag geübt. Und wer Krieg übt, wird irgendwann Krieg führen. Deswegen muss man Dinge wie Schnöggersburg auch angreifen.

Dort wird nicht die offene Feldschlacht simuliert, sondern es geht um Einsätz...

Artikel-Länge: 4279 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €