24.03.2018 / Titel / Seite 1

Personal für den Krieg

US-Präsident Donald Trump bringt seine Regierungsmannschaft auf Kurs. Scharfmacher John Bolton wird neuer Sicherheitsberater

Knut Mellenthin

Donald Trump vervollständigt sein Kriegskabinett. Nach der Ablösung von Außenmininister Rex Tillerson Anfang voriger Woche will der US-Präsident jetzt den berüchtigten Neocon-»Falken« John Bolton zu seinem Nationalen Sicherheitsberater machen. Ebenso wie Tillersons Nachfolger, CIA-Chef Michael Pompeo, darf auch Bolton sein neues Amt nur mit Zustimmung des Senats antreten.

Dafür müssen sich beide Kandidaten Befragungen im Außenpolitischen Ausschuss des Senats stellen. Pompeo bekam dort im Januar 2017 für seine Ernennung zum Leiter des Auslandsgeheimdienstes mit 66 gegen 32 Stimmen ein erstaunlich deutliches Votum des Senats. Auch sein Umzug ins State Department wird voraussichtlich nicht auf großen Widerstand stoßen. Anders sieht es bei Bolton aus, der im Dezember 2006 nach nur 17 Monaten seinen Posten als Botschafter der USA bei den Vereinten Nationen aufgeben musste, weil der Senat seine Ernennung durch George W. Bush nicht akzeptieren wollte.

Bolto...

Artikel-Länge: 3238 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe