23.03.2018 / Ausland / Seite 7

Rücktritt per Video

Perus Präsident Pedro Pablo Kuczynski kommt Amtsenthebung zuvor und wirft das Handtuch. Venezuela feiert mit Feuerwerk

André Scheer

Am Ende wartete er nicht einmal mehr seinen eigenen Rücktritt ab. Es war kurz nach 14 Uhr Ortszeit, als Perus bisheriger Staatschef Pedro Pablo Kuczynski den Präsidentenpalast in Lima verließ. Auf der Treppe verharrte er und führte per Handy noch ein offenbar unaufschiebbares Telefonat . Dann verabschiedete er sich von seinen Assistenten, stieg in ein Auto und fuhr davon. Wenige Minuten später strahlte das staatliche Fernsehen TV Perú eine zuvor aufgezeichnete Ansprache aus, in der Kuczynski vor den Mitgliedern seines Kabinetts stehend den Rücktritt der Regierung verkündete.

Mit seiner Demission kam der Staatschef einer für den gestrigen Donnerstag geplanten Abstimmung im Parlament zuvor, bei der wegen »dauerhafter moralischer Unfähigkeit« des Präsidenten die »Vakanz« des höchsten Staatsamtes festgestellt werden sollte. Hintergrund waren Korruptionsvorwürfe gegen Kuczynski aus seiner Zeit als Wirtschafts- und Finanzminister unter dem damaligen Präsidenten...

Artikel-Länge: 4008 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe