22.03.2018 / Sport / Seite 16

Der Ball des weißen Mannes

Schwarze Trainer haben es schwer im europäischen Spitzenfußball

Rouven Ahl

Sunday Oliseh ist nicht mehr Trainer des niederländischen Zweitligisten Fortuna Sittard. Eigentlich keine besondere Meldung, werden Trainer im Profifußball doch am laufenden Band gefeuert. Oliseh, der als Spieler u. a. für Ajax Amsterdam, Juventus Turin und Borussia Dortmund die Fußballschuhe schnürte, ist jedoch kein gewöhnlicher Profitrainer. Der 43jährige Nigerianer war einer der ganz wenigen schwarzen und afrikanischen Trainer in einer höherklassigen europäischen Liga.

Oliseh wurde Mitte Februar in Sittard trotz erfolgreicher Arbeit entlassen. Zu den Gründen seiner Demission äußert er sich via Twitter kryptisch: Er wolle nicht an illegalen Geschäften teilhaben. Damit beschuldigte er indirekt den türkischen Besitzer Isitan Gün krimineller Aktivitäten. Oliseh erläuterte nicht, an welchen »illegalen Geschäften außerhalb des sportlichen Bereichs« er sich nicht beteiligen wollte. Der Klub wies die Vorwürfe zurück, der Trainer sei vor allem aufgrund seines ...

Artikel-Länge: 5013 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe