22.03.2018 / Abgeschrieben / Seite 8

Normen und Werte nicht mehr von Profitgier abhängig machen

Der Bundesvorstand von DIDF, der Föderation demokratischer Arbeitervereine, erklärte zum Internationalen Tag gegen Rassismus:

Als Gedenktag zur Erinnerung an das Massaker von Sharpeville, Südafrika, 1960 wird am 21. März der Internationale Tag gegen Rassismus veranstaltet. Diskriminierung aufgrund unterschiedlicher Hautfarbe, Herkunft, Religion und Kultur ist ein wichtiges und weltweites Problem, was sich in den letzten Jahren stark verschärft hat. Je stärker die ökonomischen Probleme zunehmen und soziale und ökonomische Perspektiven fehlen, desto mehr Menschen suchen nach Alternativen. Rassistische, nationalistische oder spalterische Tendenzen nehmen zu, weil viele Menschen verzweifelt sind und Organisationen und Menschen hinterher laufen, die ihnen angebliche »Alternativen« bieten. Diese »Alternativen« lösen aber keinerlei Probleme und lenken nur von den wahren Ursachen ab. Gesellschaftliche und soziale Probleme wie Arbeitslosigkeit, prekäre Arbeitsverh...

Artikel-Länge: 3272 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe