21.03.2018 / Ausland / Seite 2

»Ganze Familien kamen in die Wahllokale«

Abstimmung in Russland lief laut Beobachtern demokratisch ab – auch auf der Halbinsel Krim. Viele junge Menschen nahmen teil. Gespräch mit Carolus Wimmer

André Scheer

Russland hat gewählt. 76,4 Prozent der Wähler bestimmten Wladimir Putin erneut zum Präsidenten des Landes, die Wahlbeteiligung lag bei 67,4 Prozent. Sie haben die Präsidentschaftswahl am vergangenen Sonntag in Russland beobachtet, noch dazu auf der Halbinsel Krim. Wie kam es dazu? Wer hat Sie eingeladen?

Ich wurde vom Parlament der Russischen Föderation, der Duma, eingeladen. Als Abgeordneter der venezolanischen Nationalversammlung und früherer Präsident des Lateinamerikanischen Parlaments, Parlatino, war ich einer von zahlreichen Parlamentariern aus den verschiedensten Ländern der Welt, die als Wahlbeobachter eingeladen worden waren. Unter ihnen befanden sich auch Mitglieder des Deutschen Bundestages. Am Wahlsonntag war ich auf der Halbinsel Krim. Dort wurde gleichzeitig an das Referendum von 2014 erinnert, bei dem mehr als 90 Prozent demokratisch für die Angliederung der Krim an Russland votiert hatten.

Welchen Eindruck haben Sie vom Verlauf der Abstimm...

Artikel-Länge: 3872 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe