20.03.2018 / Ausland / Seite 1

Rettungsschiff beschlagnahmt

Italienische Behörden ziehen nach Konfrontation mit libyscher »Küstenwache« Boot ein

Erneut ist in Italien ein Rettungsschiff einer Hilfsorganisation für Flüchtlinge beschlagnahmt worden. Der Vorwurf laute auf »kriminelle Machenschaften sowie die Begünstigung illegaler Migration«, schrieb der Gründer der betroffenen Hilfsorganisation Proactiva Open Arms, Òscar Camps, in der Nacht zum Montag in einem Beitrag via den Internetkurznachrichtendienst Twitter. Der Beschlagnahme war eine Konfrontation mit der als libysche »Küstenwache« bezeichneten Miliz vorausgegangen. Diese hätte die privaten Seenotretter am Donnerstag mit Waffen bedroht, hatte die Hilfsorganisation berichtet. Die Aktivisten hatten sich geweigert, gerettete Frauen...

Artikel-Länge: 2039 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe