15.03.2018 / Ausland / Seite 7

Machtkampf im Apparat

Österreichs FPÖ-Innenminister suspendiert nach dubioser Razzia beim »Verfassungsschutz« dessen Chef

Simon Loidl, Wien

Die Auseinandersetzung rund um das österreichische »Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung« (BVT) ist am Dienstag in eine neue Runde gegangen. Innenminister Herbert Kickl von der rechten Freiheitlichen Partei (FPÖ) gab bei einer Pressekonferenz bekannt, dass der bisherige Direktor des BVT, Peter Gridling, vom Dienst suspendiert sei. Als Grund nannte Kickl, dass gegen Gridling wegen Amtsmissbrauchs ermittelt werde.

Der Fall schlägt in Österreich derzeit hohe Wellen. Während die Hintergründe der Affäre noch weitgehend unklar sind, wirft die Opposition dem Innenminister bereits Amtsmissbrauch vor. Insbesondere eine Razzia, die vergangenen Freitag beim BVT stattgefunden hat, sorgt für Empörung. Dabei durchsuchte eine Polizeieinheit, die ansonsten für Straßenkriminalität zuständig ist, Räumlichkeiten der Behörde und Privatwohnungen von Mitarbeitern. Der Leiter der Einheit ist ein FPÖ-Kommunalpolitiker, der laut Medienberichten in der Vergang...

Artikel-Länge: 3908 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe