08.03.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

Protestwelle an Universitäten

In Indien kämpfen Studierende gegen Gebührenerhöhung, Entpolitisierung und Kastendiskriminierung

Von Awanish Kumar und Silva Lieberherr, Mumbai

Am Tata Institute of Social Sciences (TISS) in Mumbai hat die Studierendengewerkschaft einen Streik ausgerufen. Am Mittwoch war bereits der 14. Tag des Ausstandes. Der Streik ist Teil einer ganzen Reihe von Protesten an indischen Universitäten. Die Studierenden kämpfen gegen die Erhöhung der Studiengebühren, die vorangetriebene Entpolitisierung der Hochschulen und gegen zunehmende Diskriminierung aufgrund von Kasten- und Klassenzugehörigkeit.

Angefangen haben die Proteste am Indian Institute of Technology im südindischen Madras. Über das Film and Television Institute of India in Pune haben sie sich anschließend auf die Universitäten von Jadavpur und Hyderabad ausgedehnt. Ihren Höhepunkt erreichten die Proteste an der Jawaharlal Nehru University in Delhi. Diese Hochschule ist für ihre politisch aktiven Studierenden bekannt. Die neue Studierendenbewegung kämpft auch gegen eine Vereinnahmung des akademischen Diskurses, der Redefreiheit und der demokratischen...

Artikel-Länge: 5195 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe