07.03.2018 / Antifa / Seite 15

Hoffen auf klare Feststellung

Urteilsverkündung gegen rechtsterroristische »Gruppe Freital«

Sebastian Lipp

Genau ein Jahr nach Beginn der Hauptverhandlung will das Oberlandesgericht Dresden heute sein Urteil gegen acht Angeklagte der »Gruppe Freital« verkünden. Sie müssen damit rechnen, wegen Bildung einer rechtsterroristischen Vereinigung sowie Sprengstoffanschlägen auf Geflüchtete und Linke im sächsischen Freital verurteilt zu werden.

»Wir erhoffen uns zum einen die klare Feststellung, dass es sich bei dem Angriff auf die Geflüchtetenunterkunft in der Wilsdruffer Straße um versuchten Mord an unseren Mandanten handelt und dass das entsprechend geahndet wird«, sagte Rechtsanwältin Kristin Pietrzyk am Montag im Gespräch mit junge Welt. Sie vertritt die Interessen von Geschädigten, die sich als Nebenkläger dem Verfahren angeschlossen haben. Sie und die Opfer erwarten außerdem, dass der Senat die Tat »klar als fremdenfeindlichen Übergriff einer organisierten rechten und gewalttätig agierenden Struktur« wertet. In der Konsequenz müsse »das Urteil dann aber auch al...

Artikel-Länge: 5020 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe