07.03.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Kurzer Winter. Leere Gasspeicher

»Keine Gefahr«: Reserven nach kurzer Kälteperiode bei nur noch 23,8 Prozent

Im Februar war es einige Tage recht kühl in Deutschland. Das gilt zwar als nicht unerwartetes Phänomen, wirft in der Praxis aber Fragen zur ausreichenden Bevorratung mit Energieträgern auf. Denn die jüngste »Kältewelle« hat die Erdgasspeicher in der Bundesrepublik kräftig geleert. Die Reserve ist zum Ende des Winters auf ungefähr 55 Terawattstunden zusammengeschmolzen und damit so niedrig wie seit fünf Jahren nicht mehr. Die rund 50 deutschen Gasspeicher sind im Schnitt noch zu 23,8 Prozent gefüllt. Das geht aus den aktuellen Speicherdaten der Organisation GIE (Gas Infrastructure Europe) der Europäischen Union hervor. Noch vor einem Monat enthielten die riesigen Vorratsbehälter rund doppelt so viel Gas.

Die Versorgung der Haushalte mit dem Energieträger ist aber noch nicht in Gefahr. Sollte es dazu kommen, würde Deutschland nach einem EU-einheitlichen Verfa...

Artikel-Länge: 2697 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe