06.03.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Bundesregierung mahnt Airbus

Konzern will Mittwoch Details zu »Produktionsumstellungen« mitteilen

Die Bundesregierung hat Airbus eine milde Mahnung übermittelt. Berlin reagierte damit auf einen Medienbericht über eine mögliche Streichung oder Verlegung Tausender Stellen bei dem Raumfahrts-, Rüstungs- und Flugzeugbaukonzern (siehe jW vom 5.3.). Ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums sagte am Montag in Berlin, die Regierung habe entsprechende Meldungen zur Kenntnis genommen und warte nun ab, wie sich das Unternehmen äußere. »Wichtig ist aus unserer Sicht natürlich, dass das Unternehmen verantwortungsvolle Entscheidungen trifft und auch verantwortungsvoll mit den Standorten und Mitarbeitern umgeht.«

Das französische Magazin Challenges hatte am Freitag in seiner Onlineausgabe berichtet, es gehe wegen der Produktionskürzungen beim Großraumjet Airbus A 380 und dem Militärtransporter A 400 M um 3.600 Jobs vor allem in Bremen, Augsburg, im spanischen Sevilla sowie im britischen Filton. Die Werke in Hamburg und Stade könnten ebenfalls betroffen sein, f...

Artikel-Länge: 3021 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe