06.03.2018 / Ausland / Seite 7

Witz ohne Pointe

Tabarnia soll eine Satire auf die katalanische Unabhängigkeitsbewegung sein

Mela Theurer, Barcelona

Es war ein merkwürdiges Bild am Sonntag in Barcelona. Auf einer Kundgebung der Plattform Tabarnia dominierten sowohl dessen Fahnen wie die des spanischen Staates. Laut Stadtpolizei nahmen 15.000 Menschen an dem Protest gegen die Unabhängigkeit Kataloniens teil. Unter den Demonstranten waren Javier Ortega, Generalsekretär der ultrarechten Partei VOX, und als Vertreter der spanischen Aristokratie Eduardo de Delas und Álvaro de Marichalar. Letzterer ließ es sich nicht nehmen, vor der Abschlusskundgebung auf dem Rathausplatz die Tabarnia-Fahne an einem Balkon zu befestigen. Am Ende wurde die spanische Nationalhymne abgespielt.

Was steckt jedoch hinter Tabarnia, das mit eigener Flagge und Hymne und einer neu gestalteten Landkarte eine spanische Enklave innerhalb der autonomen Republik Katalonien sein will? Der Neologismus setzt sich aus Tarragona und Barcelona zusammen und bezieht sich auf das Gebiet, in dem weniger als 50 Prozent für die Eigenständigkeit K...

Artikel-Länge: 3765 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe