07.03.2018 / Inland / Seite 4

»Solidarität hält an«

Nach verhinderter Abschiebung eines Berufsschülers: Bündnisse und Bildungsstreik in Nürnberg

Felix Graf

Auch nach der spektakulär gescheiterten Abschiebung eines jungen Afghanen am 31. Mai letzten Jahres kämpfen zwei Bündnisse in Nürnberg gegen Abschiebungen, Repression und um Bildung für alle. Im Sommer wollen Berufsschüler einen Bildungsstreik organisieren.

Die Bilder gingen durch die deutschsprachigen Medien: Die bayerische Polizei setzte mit aller Härte den Abtransport eines Berufsschülers in den Abschiebegewahrsam durch – gegen den Widerstand seiner Mitschüler. Die Jugendlichen hatten sich sich vor Polizeiautos gesetzt und Passanten und Freunde verständigt. 300 Menschen widersetzten sich am 31. Mai 2017 vor der Berufsschule B 11 in Nürnberg der Abschiebung von Asef N. nach Afghanistan. Anstelle von stiller Akzeptanz organisierte sich Widerstand, der bis heute andauert: Seit dem 31. Mai gibt es in Nürnberg zwei Bündnisse, die sich weiter gegen die Abschiebepolitik des bayerischen Staates wehren. Eines davon erinnert mit dem Namen »M 31« an das Datum der...

Artikel-Länge: 3539 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe