03.03.2018 / Ansichten / Seite 8

Profitabler Handelskrieg

US-Strafzölle auf Stahl und Aluminium

Jörg Kronauer

Jetzt macht Trump Ernst. Immer wieder hatte der US-Präsident gedroht, Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte zu verhängen, um die nationale industrielle Basis der Vereinigten Staaten zu stärken. Immer wieder schob er die Entscheidung auf: Nicht nur verbündete Regierungen, deren Länder gut an Stahlausfuhren in die USA verdienen, haben Druck gemacht; auch aus der US-Wirtschaft hat es großen Widerstand gegeben, denn der Verlust billiger Importe bedroht den Profit all derjenigen, die Stahl und Aluminium weiterverarbeiten – vom Autohersteller über den Rüstungskonzern bis zum Bierdosenfabrikanten.

Trump hat nun offenbar die Nase voll. In der kommenden Woche will er die Strafzölle offiziell verkünden – 25 Prozent auf Stahl, zehn Prozent auf Aluminium, und zwar jeweils auf Einfuhren aus ausnahmslos allen Ländern. Das führt zu einem Handelskrieg? Ha! Wenn man im Außenhandel »viele Milliarden Dollar« verliere, tönte der US-Präsident gestern, »dann sind ...

Artikel-Länge: 2975 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe