28.02.2018 / Antifa / Seite 15

»Treudeutsch, aber kein Nazi«

Prozess um antisemitische Morddrohungen gegen Jugendlichen in Bernau: Angeklagter schiebt Schuld auf Kameraden, deren Namen er nicht nennt

Johannes Kaup

Am 7. September vergangenen Jahres jagte eine Gruppe von drei jungen Männern einen 15jährigen durch das brandenburgische Bernau. Bedrohungen wie »Judensau, wir köpfen dich«, »Du linke Sau, wir kriegen dich« sollen die Verfolger laut Anklage von sich gegeben haben. Am Freitag, dem 23. Februar, wurde der Vorfall nun vor dem Amtsgericht Bernau verhandelt.

Bis zum 19. September, als er mit dem Fahrrad durch den Ort fuhr und von der Gruppe angehalten wurde, waren die drei dem 15jährigen völlig unbekannt. Er wird bedrängt: »Bist du der Typ, der hier immer die Antifa-Aufkleber klebt?«. Er ergreift die Flucht, versucht kurz, die Täter zu filmen und wird beinahe vom Rad getreten. Er muss über eine befahrene Straße fliehen, wo er beinahe von einem Auto erfasst wird und flüchtet sich in die Geschäftsstelle der Partei Die Linke. So schildert der Jugendliche die Ereignisse. Kurze Zeit später tauchen die Angreifer vor dem Büro auf. Während er die Tür von innen zuhält, ...

Artikel-Länge: 3091 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe