28.02.2018 / Ausland / Seite 2

»Das Event dient Rechten zur Vernetzung«

In Oberösterreich treffen sich Neonazis und FPÖ-Politiker erneut zum Kongress »Verteidiger Europas«. Gespräch mit Raffael Schöberl

Simon Loidl

Am kommenden Samstag treffen sich Rechtsextreme aus ganz Europa in dem oberösterreichischen Ort Aistersheim. Dort halten sie eine Veranstaltung namens »Kongress: Verteidiger Europas« ab. Worum handelt es sich dabei?

Dieser Kongress findet bereits zum zweiten Mal in Oberösterreich statt. Zu der Veranstaltung reisen Rechtsextreme aus ganz Europa und darüber hinaus an. 2016 nahm etwa auch Maram Susli teil, eine syrisch-australische Verschwörungstheoretikerin. Das Event dient Veranstaltern und Teilnehmern zu Vernetzung und Austausch. Mehrere Tage lang werden internationale Kontakte gepflegt. Die lokalen Organisatoren wollen dabei ihre Verbindungen ins Ausland stärken und gleichzeitig Oberösterreich als Dreh- und Angelpunkt der europäischen rechtsextremen Szene etablieren. Etwa 20 Aussteller – darunter einschlägige Magazine und Verlage, aber auch Parteien und Organisationen – präsentieren sich auf dem Kongress: etwa das Magazin Zuerst! aus Kiel, eine Nachfolge...

Artikel-Länge: 4321 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe