26.02.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Unter Feuer

Dank Vertragsverlängerung: Hafen Rotterdam bleibt Europas größter Umschlagplatz für Steinkohle

Gerrit Hoekman

Der Hafen von Rotterdam bleibt bis zum Jahr 2043 größter Umschlagplatz für Steinkohle. Der Pächter Europees Massagoed Overslagbedrijf (EMO) zieht eine einseitige Klausel im auslaufenden Vertrag mit der Hafengesellschaft, die eine Verlängerung um 25 Jahre möglich macht. Das teilt das Unternehmen auf seiner Homepage mit. Umweltschützer aus den Niederlanden und Deutschland protestieren. Sie fürchten um die Klimaziele von Paris.

EMO hat das Terminal am Mississippi-Hafen in Maasvlakte 1973 bezogen. Der 1.400 Meter lange Kai besitzt einen direkten Zugang zur Nordsee, Seeschiffe mit einem Tiefgang von bis zu 24 Metern können hier anlegen. Auf der anderen Seite der Anlage machen im Hartelhaven Binnenschiffe fest und werden direkt mit der Kohle beladen. Die kleinen Frachtkähne sind das bevorzugte Transportmittel. Das vollautomatisierte Areal ist mit 150 Hektar fast so groß wie der Rotterdamer Stadtteil Blijdorp, wie die kritische niederländische Reportageseite ...

Artikel-Länge: 5025 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe