26.02.2018 / Ausland / Seite 7

Wahlkampf schon eröffnet

Boliviens Präsident Evo Morales will sich 2019 im Amt bestätigen lassen

Volker Hermsdorf

Die Präsidentschaftswahl findet zwar erst im kommenden Jahr statt, doch die in Bolivien regierende Bewegung zum Sozialismus (MAS) hat den Wahlkampf bereits eröffnet. Am vergangenen Mittwoch mobilisierte die Partei ihre Anhänger in zahlreichen Städten zur Unterstützung für Staatschef Evo Morales, der sich 2019 im Amt bestätigen lassen will. Die rechte Opposition demonstrierte am selben Tag landesweit gegen die erneute Kandidatur des Amtsinhabers. Während in der MAS-Hochburg Cochabamba rund 30.000 Menschen friedlich für Morales auf die Straße gingen, errichteten dessen Gegner in einzelnen Stadtteilen der Verwaltungshauptstadt La Paz und der größten Stadt des Landes, Santa Cruz, Straßenblockaden, die von der Polizei teilweise unter Einsatz von Tränengas aufgelöst wurden. Ein Aufruf der Opposition zu landesweiten Streiks wurde nur vereinzelt befolgt.

Anlass für die Demonstrationen beider Lager war der zweite Jahrestag eines Referendums, bei dem im Februar 201...

Artikel-Länge: 3922 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe