26.02.2018 / Ausland / Seite 7

Ohne uns geht nichts

In Spanien rufen Gewerkschaften und feministische Organisationen zum Streik am Internationalen Frauentag auf

Carmela Negrete

Für den 8. März, den Internationalen Frauentag, haben Feministinnen in Spanien zu einem landesweiten Arbeits-, Studien-, Konsum- und Pflegestreik aufgerufen. Damit werde man die Arbeit sichtbar machen, die bislang niemand anerkennen will, heißt es in einem Aufruf dazu, »sei es zu Hause, in einer schlecht bezahlten Tätigkeit oder bei der Schwarzarbeit«. Die Frauen sollen nicht zur Arbeit oder zur Universität gehen, aber auch nicht einkaufen und Kinder oder Ältere nicht pflegen. Für 19 Uhr sind Demonstrationen in zahlreichen Städten Spaniens geplant. Zudem sollen sich alle Frauen an diesem Tag rot kleiden.

Ein solcher Ausstand wäre bisher einmalig in der Geschichte Spaniens. Der Protest richtet sich gegen eine nahezu endlose Liste von Ungerechtigkeiten, die von sexualisierter Gewalt über die Diskriminierung wegen der Herkunft oder des Geschlechts bis zu ungleicher Arbeit und schlechterer Bezahlung gegenüber ...

Artikel-Länge: 2848 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe