26.02.2018 / Titel / Seite 1

Schneller, höher, stärker

USA beenden Olympische Winterspiele mit Rekordsanktionen gegen Nordkorea. Drohungen Trumps gegen Pjöngjang

Knut Mellenthin

Olympia ist vorbei, der Alltag hat uns wieder. Falls nichts dazwischenkommt, sieht man sich 2022 in Beijing wieder. US-Präsident Donald Trump wartete nicht einmal anstandshalber die Abschlussfeier im südkoreanischen Pyeongchang am Sonntag ab, sondern verkündete schon am Freitag »die schwersten Sanktionen, die je zuvor über ein Land verhängt wurden«, gegen Nordkorea. Zwei Stunden später erweiterte der US-Präsident bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem australischen Regierungschef Malcolm Turnbull seine Drohung: »Wenn die Sanktionen nicht wirken, müssen wir zur Phase zwei übergehen. Die könnte eine sehr grobe Sache werden, vielleicht sehr, sehr bedauerlich für die Welt. Aber die Sanktionen werden hoffentlich wirken.«

Auf den Inhalt einer möglichen »Phase zwei« wollte Trump nicht eingehen. Auch der für die Organisierung aller Sanktionen zuständige Finanzminister Steven Mnuchin ließ bei einer Pressekonferenz am selben Tag Fragen nach einer Seeblockade...

Artikel-Länge: 3229 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe