21.02.2018 / Inland / Seite 2

NSU-Sumpf brodelt weiter

Ex-V-Mann: Geheimdienst wusste, wen er mitfinanzierte. Drohungen gegen Stuttgarter Untersuchungsausschuss und Zeugen

Der Thüringer Verfassungsschutz hat nach Aussage seines früheren V-Mannes Tino Brandt wissentlich die untergetauchten Neonazis und »Bombenbastler« mitfinanziert, die 2011 als Kerntrio des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU) bekannt wurden. Er habe als V-Mann Geld vom Amt bekommen, das er ihnen teilweise gespendet habe. Dies sei mit Wissen des Verfassungsschutzes geschehen, sagte der frühere Neonazi am Montag im Untersuchungsausschuss im baden-württembergischen Landtag in Stuttgart. Brandt hatte in den 1990er Jahren die Kameradschaft »Thüringer Heimatschutz« aufgebaut, in der sich auch Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe radikalisierten. Bis zu seiner Enttarnung im Jahr 2001 galt...

Artikel-Länge: 2204 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe