24.02.2018 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Wer Lust an Gewalt hat, geht zur Polizei«

Gespräch mit Halil Simsek Über die Hamburger G-20-Prügelorgie und die Perspektiven einer revolutionären, außerparlamentarischen Linken

Kristian Stemmler

Schon vor dem G-20-Gipfel Anfang Juli standen Sie als einer der Köpfe der Gruppe Roter Aufbau Hamburg im Visier der Sicherheitsbehörden. Kurz vor dem Gipfel hat die Polizei Ihre Wohnung, in der wir gerade sitzen, gestürmt, nach G 20 gab es noch eine zweite Durchsuchung. Deshalb fange ich mal mit einer ungewöhnlichen Frage an: Glauben Sie, dass wir hier abgehört werden?

Das kann schon sein. Es kommt wohl häufiger vor, dass Wohnungen nach Hausdurchsuchungen verwanzt werden. Natürlich überlege ich mir auch, was ich am Telefon sage. Big Brother ist keine Zukunftsfiktion mehr, sondern bittere Realität.

Der Hamburger Verfassungsschutz hat Sie im Vorfeld des Gipfels als einen von drei wichtigen Exponenten der Bewegung der Gipfelgegner namentlich genannt, Sie an den Pranger gestellt.

Ja, die haben sich ein wenig auf mich eingeschossen. Das hat natürlich damit zu tun, dass ich mich entschieden hatte, als Pressesprecher von »G 20 entern« und dem spektrenübergreifen...

Artikel-Länge: 15803 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe