17.02.2018 / Titel / Seite 1

NATO auflösen!

Antikriegsbewegung protestiert in München gegen »Sicherheitskonferenz«. Bündnis hat Repräsentanten des NATO-Partners Türkei angezeigt

Claudia Wangerin

Rüstungskonzerne wie Lockheed Martin und Krauss-Maffei Wegmann, der Produzent der zur Zeit von der türkischen Armee im nordsyrischen Afrin eingesetzten »Leopard«-Panzer, fungieren als Partner der »Münchner Sicherheitskonferenz«, die von der amtierenden deutschen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Freitag eröffnet worden ist.

Europa müsse »militärisch mehr Gewicht in die Waagschale werfen«, sagte von der Leyen zum Auftakt der Tagung im Luxushotel Bayerischer Hof. Mehr Eigenständigkeit und Eigenverantwortung seien die europäische Zukunftsaufgabe, erklärte die Ministerin, die das dreitägige Treffen zusammen mit ihrer französischen Kollegin Florence Parly eröffnete. Ein kleines Stück Wegs sei bereits zurückgelegt, sagte von der Leyen und verwies auf erste Schritte hin zu einer europäischen Verteidigungsunion und auf den Europäischen Verteidigungsfonds. Es dürfe aber nicht beim »Aufbau von Fähigkeiten und Strukturen« bleiben, dahinter müsse ...

Artikel-Länge: 3612 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe