16.02.2018 / Inland / Seite 8

»Thälmann sollte wieder studiert werden«

In Berlin findet eine Matinee zum 85. Jahrestag der KPD-Tagung im Sporthaus Ziegenhals statt. Ein Gespräch mit Max Renkl

Markus Bernhardt

Am kommenden Sonntag lädt der Freundeskreis »Ernst-Thälmann-Gedenkstätte« e. V. zu einer Matinee anlässlich des 85. Jahrestages der illegalen Tagung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Deutschlands, KPD. Warum ist diese Tagung so bedeutsam?

Acht Tage nach der Machtübertragung an die Nazis trafen sich konspirativ führende Genossinnen und Genossen der KPD – das Politbüro, Mitglieder und Kandidaten des Zentralkomitees, Bezirkssekretäre aus dem gesamten Reichsgebiet, Leiter von Massenorganisationen und Chefredakteure kommunistischer Zeitungen. Das zentrale Referat, die »Ziegenhalser Rede«, hielt der KPD-Vorsitzende Ernst Thälmann. Die Bedeutung liegt darin, dass erstens die KPD mit dem 7.2.1933 den Beginn des organisierten Widerstands gegen das Naziregime einleitete und damit bewies, dass es eine starke Kraft gab, die alles daran setzte, die Einheit aller antifaschistischen Kräfte zum Sturz des Faschismus herzustellen.

Zweitens liegt sie in der Red...

Artikel-Länge: 4039 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe