16.02.2018 / Ausland / Seite 7

Hegemonie in Gefahr

Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki zu Antrittsbesuch in Berlin

Reinhard Lauterbach, Poznan

Der neue polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki wird am heutigen Freitag zu seinem Antrittsbesuch in Berlin erwartet und soll unter anderem von Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen werden. Zu den Gesprächsthemen dürften sowohl die Rechtsstaatlichkeit in Polen und die Vorbehalte der EU in dieser Frage als auch der aktuell zentrale deutsch-polnische Streitpunkt, der geplante Bau der Ostseepipeline »Nord Stream 2«, zählen. Während die Bundesrepublik das Projekt offiziell als rein kommerzielle Angelegenheit darstellt, sieht Polen den Bau unter geopolitischen Aspekten. Vor seinem Besuch legte Morawiecki entsprechend nach. Der Bau erhöhe die Kriegsgefahr in Osteuropa, sagte er in einem Interview für die Welt. Solange Kiew die Transitwege für russisches Gas nach Europa kontrolliere, sei es vor einem russischen Großangriff halbwegs sicher. Könne Moskau dagegen den Rohstoff an der Ukraine vorbei liefern, wachse die Gefahr einer Eskalation in diesem Land...

Artikel-Länge: 3646 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe